Aktuelle Seite: HomeSchulprofilBerufsorientierungskonzept

Berufsorientierungskonzept

1. Betriebspraktika in H8 und R9

2. Jahrespraktikum H9

3. Berufseinstiegsbegleitung

4. MINT KOOPERATION

5. Zusammenarbeit mit Betrieben

6. Ein Tag im Berufsleben

7. Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

8. Zusammenarbeit mit der Berufsschule und weiterführenden Schulen

9. Berufsbildungsmesse

11. Unterrichtsinhalte zur BO

 

Grundlagen für die Erstellung eines Schulcurriculums Berufsorientierung (BO) sind: das Bündnis Ausbildung Hessen für die Jahre 2015 bis 2019 zwischen Wirtschaft, Gewerkschaften, kommunalen Spitzenverbänden, Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit und Hessischer Landesregierung und der Erlass zur Ausgestaltung der Berufs- und Studienorientierung (Stand Juni 2015)

Ansprechpartner an unserer Schule:

17 Stuehn Kautz

Andreas Stühn - Kontakt                                                               Enrico Kautz - Kontakt 

       

 

1. Betriebspraktika in H8 und R9

Die Johann-von-Nassau-Schule führt ein 2-wöchiges Praktikum in der H8 jeweils im FEBRUAR (die letzten beiden Wochen) durch. Dieses dient zur Orientierung innerhalb der systematischen BO (vgl. 2.) und zur Vorbereitung des Jahrespraktikums in der H9.

In der Realschule finden zwei 2-wöchige Praktika in der 9. Klasse statt (DIREKT NACH DEN HERBSTFERIEN / 5. + 4. WOCHE VOR SCHULJAHRESENDE). Hier steht die vorbereitende Berufswahl im Focus der Schülerinnen und Schüler, da zu Beginn der Klasse 10 die ersten Bewerbungen erfolgen müssen.

Verbindliche Vorgabe

Begleitend zum Praktikum ist von allen Schülern ein Praktikumsbericht zeitnah anzufertigen (Abgabe ca. 14 Tage nach Praktikumsende). Die drei besten Praktikumsberichte werden zu einem landesweiten Wettbewerb eingereicht.

Verbindliche Inhalte:

Deckblatt (Name Anschrift des Schülers, Name und Anschrift der Schule, Klasse, Praktikumsbetrieb, Betreuer im Betrieb und betreuender Lehrer)

Verbindliche Gliederung: 

Erwartungen an den Betrieb, 

Vorstellung des Praktikumsbetriebes,

Vorstellung des Berufes mit Ausbildung, 

Tätigkeitsberichte (Tages-oder Wochenberichte), keine Wiederholungen!

ausführliche Beschreibung einer typischen Tätigkeit

Persönliche Auswertung des Praktikums

Anhang (Broschüren, Arbeitsmaterialien, eigene Projekte..)

 

 

2. Jahrespraktikum H9

In der Jahrgangsstufe H9 findet ein ganzjähriger Praxistag statt. Das Praktikum beginnt mit einem einwöchigen Block zur Orientierung im Betrieb und zum Kennenlernen der Mitarbeiter (in der zweiten Schulwoche).
Im Anschluss sind die Schülerinnen und Schüler das ganze Jahr möglichst in einem Betrieb. Betreut werden sie von ihrem Klassenlehrer, der den ganzen Tag freigestellt wird. Der Praxistag ist der Dienstag.

 

 

3. Berufseinstiegsbegleitung

Das von der Agentur für Arbeit geförderte Projekt der Berufseinstiegsbegleitung (BerEB) unterstützt an unserer Schule ca. 10 - 15 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen H8 und H9, die besondere Schwierigkeiten bezüglich Berufswahl und Berufsorientierung haben. Die Erlangung der Ausbildungsreife steht dabei im Vordergrund. Darüber hinaus findet eine Fortführung der Begleitung auch während des ersten halben Jahres einer Ausbildung statt, falls dies notwendig erscheint.
Unsere Berufseinstiegsbegleiter sind HERR STÜTZER, HERR LÖWER-KUTSCH, FRAU BASTIAN vom 
Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft .

 

 

4. MINT KOOPERATION

In Zusammenarbeit mit der AG SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen bietet unsere Schule die Möglichkeit, an der I am MINT- INITIATIVE teilzunehmen. MINT steht für die Fachgebiete MATHEMATIK/INFORMATIK/ NATURWISSENSCHAFT/TECHNIK. Durch Azubi-Mentoren der Ausbildungsbetriebe werden geeigneten Schülerinnen und Schülern die Ausbildungsfelder und Berufsstrukturen der jeweiligen Firma im MINT-Bereich näher gebracht. Unsere Vertrags-Partner-Firmen sind die Isabellenhütte, Firma Weber-Kunststofftechnik und Bosch Thermotechnik Eibelshausen. Ein Zertifikat bescheinigt den Schülerinnen und Schülern die freiwillige Teilnahme an der MINT-Initiative.

 

 

 5. Zusammenarbeit mit Betrieben

Die Zusammenarbeit mit Betrieben oder anderen außerschulischen Institutionen soll und ist bereits intensiviert worden. So ist es uns gelungen, mehrere außerschulische Partner zu finden, die uns bei einzelnen Bausteinen zur Berufsorientierung unterstützen (z.B. Praktika, Betriebserkundungen, Info-Veranstaltungen, Elternabende, Unterstützung bei berufsorientierten Unterrichtsinhalten…) 

Feste Partner bei der o.g. Zusammenarbeit sind bereits:

Fa. Isabellenhütte

Fa. Weber Kunststofftechnik+Formenbau

Fa. Bosch Thermotechnik

Zufall Logistik (Transland Spedition )

Volksbank Dill e.G.

Fa. Outokumpu

Fa. Bretthauer Kunststofftechnik

IKK classic Dillenburg

Agentur für Arbeit, Dillenburg

IHK Lahn-Dill, Dillenburg

Stadtwerke Dillenburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. Ein Tag im Berufsleben

Jeweils im April findet bundesweit der Girl’s / Boy’s Day statt. 

Die JvN beteiligt sich an dieser Aktion mit den Jahrgangsstufen 7 und 8. An diesem Tag erfahren unsere Schülerinnen und Schüler EINEN TAG IM BERUFSLEBEN. Die Schülerinnen und Schüler verbringen einen kompletten Arbeitstag in einer Firma/Unternehmen/Institution… ihrer Wahl (Begleitung der Eltern, Geschwister, Nachbarn,…)

 

 

7. Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit

Trotz der momentan günstigen Arbeitsmarktlage bleibt die frühzeitige Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit gerade für die leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler weiterhin bedeutsam. Daher führt der Agenturmitarbeiter H. Herr regelmäßig Infoveranstaltungen in den Vorabgangsklassen durch. In Verbindung mit weiterführenden Schulen führt er zusätzlich Infoabende für unsere Schüler/Eltern/Lehrer zum Thema „Wie weiter nach dem Abschluss?“ durch. Termine dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

H. Herr hat an unserer Schule regelmäßige Sprechzeiten. Er ist als Ansprechpartner für unsere Schülerinnen und Schüler jeden Mittwoch erreichbar. Terminwünsche (auch kurzfristig) dazu laufen über H.Kautz. 

 

 

8. Zusammenarbeit mit der Berufsschule und weiterführenden Schulen

Im Bereich der Übergänge an weiterführende Schulen und in die berufsvorbereitenden Bildungsgänge findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den betroffenen Schulen statt. Gerade bezüglich der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung gibt es engen Kontakt sowie Übergabekonferenzen, an denen die abgebenden Klassenlehrer teilnehmen und die weitere Förderung abstimmen. Unsere Schüler bekommen rechtzeitig Informationen über Schnuppertage – Infoveranstaltungen weiterführender Schulen und werden bei der Auswahl der passenden Schulform unterstützt.

 

 

9. Berufsbildungsmesse

Jährlich im Frühjahr besuchen wir mit unseren Vorabgangsklassen die Berufsbildungsmesse. Veranstalter ist die IHK Lahn-Dill in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill, der Agentur für Arbeit und den Beruflichen Schulen. 

Die nächste BBM findet in Herborn (Sporthalle-Johanneum-Gymnasium) vom 16.02.2018 bis zum 17.02.2018 statt.
Die Schülerinnen und Schüler können sich vor Ort über Ausbildungsberufe und weiterführende Schulen informieren und mit Azubis und Mitarbeitern der Firmen direkt über deren Anforderungen bezüglich Verhalten, Noten etc. unterhalten.



 10. Kompetenzfeststellung

Im Rahmen des OloV-Projektes wird an unserer Schule eine Kompetenzfeststellung (KomPo7) in der Jahrgangsstufe H7/R8 durchgeführt. Im Vorhinein werden Lehrkräfte dafür fortgebildet. Voraussetzung ist die hinreichende Nutzung des Portfolios Berufswahlpass, der ab Klasse 7 allen Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Förderung durch OloV zur Verfügung gestellt wird.



 11. Unterrichtsinhalte zur BO

An der JvN sind verschiedene Bausteine zur Berufsorientierung verbindlich: 

Jahrgang

Fach

Inhalte/ Unterrichtseinheiten

5

KL

-           Klassenraum-Gestaltung mit Diensten; 

-           BO-Sammler erstellen; 

-           Wir kochen und backen gemeinsam (Projekttag Schulküche); 

-           Besichtigung mindestens einer Arbeitsstätte (Supermarkt, Bäckerei, Bauernhof…) ; 

-           Sozial-Training   + Projekttage soziales Lernen

6

KL

-           Projekttage (3 Tage): Meine Stärken

-           Projekttag: Der Weg ist das Ziel (selbstständige Zugfahrt zu einem vereinbarten Treffpunkt)

-           Projekttage (3 Tage): Besichtigung einer Arbeitsstätte (Vorbereitung/ Durchführung mit Beobachtungsaufgaben/ Nachbereitung)

7

KL

-           Projekttag Einführung in den Berufswahlpass

-           Ein Tag im Berufsleben (Girls-/Boys Day)

-           Projekttag als Klasse – ein Tag praktisches Arbeiten in einem Betrieb/Institution/…

-           Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo7 (Hauptschulklassen)

H8

Deu / PoWi /AL

-           2 Projekttage Bewerbungsverfahren (Anschreiben/Lebenslauf/Ablauf eines Bewerbungsverfahrens…)

-           Möglichkeit AL Unterricht mit Grundlehrgang Metall bei Isabellenhütte und Weber- Kunststofftechnik (bis zu 6 SchülerInnen)

-           Projekttag zum Berufswahlpass

-           Projekteinheit: Rund ums Giro-Konto

-           Betriebspraktikum (letzten beiden Februarwochen)

-           Besuch der BerufsBildungsMesse

-           Berufsorientierung - (BIZ/BerEB/Planet-Beruf…) Infoveranstaltung im Unterricht durch die AgfA

-           Eltern/Schüler-Info-Abend „Hauptschulabschluss und wie weiter?“ mit H.Herr (AgfA)

-           Betriebsbesichtigungen, Erfahrungsaustausch mit ehemaligen Schülern, Info zu Ausbildungsmöglichkeiten durch Unternehmen 

-           Bewerbertraining durch externe Fachkräfte (komplette Bewerbermappe/ Kleiderordnung Vorstellungsgespräch…)

R8

 

-           Projekttag zum Berufswahlpass

-           Projekteinheit: Rund ums Giro-Konto

-           Ein Tag im Berufsleben (Girls-/Boys Day)

-           Berufsorientierungswoche (Projektwoche)

-           Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo8 (Realschulklassen)

H9

AL

-           Ganzjahres-Praktikum (einwöchiges Blockpraktikum zu Schuljahresbeginn mit anschließendem Praxistag am Dienstag)

-           Einzel-Termine beim Berufsberater (H.Herr) / Unterstützung bei der Ausbildungsplatz-Suche

-           Eltern/Schüler-Info-Abend „Hauptschulabschluss und wie weiter?“ mit H.Herr (AgfA)

R9

Deu /AL /PoWi

-           Möglichkeit zur Teilnahme am Projekt I am MINT (12 SchülerInnen)

-           Bewerbungsanschreiben/Lebenslauf

-           Betriebspraktikum I (die ersten beiden Wochen nach den Herbstferien)

-           Eltern/Schüler-Info-Abend „Realschulabschluss und wie weiter?“ mit H.Herr (AgfA)

-           Besuch der BerufsBildungsMesse

-           Berufsorientierung - (BIZ/BerEB/Planet-Beruf…) Infoveranstaltung im Unterricht durch die AgfA

-           Betriebspraktikum II (die 5. + 4. Woche vor den Sommerferien)

-           Bewerbertraining durch externe Fachkräfte (komplette Bewerbermappe/ Kleiderordnung Vorstellungsgespräch…)

-           Betriebsbesichtigungen, Erfahrungsaustausch mit ehemaligen Schülern, Info zu Ausbildungsmöglichkeiten durch Unternehmen 

-           AL-Inhalte (Marktwirtschaft, Versicherungen, Lebenshaltungskosten,…)

R10

AL

-           Einzel-Termine beim Berufsberater (H.Herr) / Unterstützung bei der Ausbildungsplatz-Suche

-           Eltern/Schüler-Info-Abend „Realschulabschluss und wie weiter?“ mit H.Herr (AgfA)

-           Schnuppertage / T.d.offenen Tür an den weiterführenden Schulen

Die Inhalte werden regelmäßig überarbeitet.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Unterrichtsinhalte BO_161110.pdf)Unterrichtsinhalte [Tabellarische Übersicht der verbindlichen Unterrichtsinhalte in den Jahrgangsstufen.]214 kB
Diese Datei herunterladen (Einverständnis BetriebsPraktikumH8.pdf)H8 Betriebspraktikum[H8 Einverständniserklärung Betriebspraktikum]60 kB
Diese Datei herunterladen (Einverständniserklärung Jahrespraktikum.pdf)H9 Jahrespraktikum[H9 Einverständniserklärung Jahrespraktikum]100 kB
Diese Datei herunterladen (EinverständnisHerbstR9.pdf)R9 Herbst Betriebspraktikum[R9 Herbst Einverständniserklärung Betriebspraktikum]9 kB
Diese Datei herunterladen (Einverständnis SommerR9.pdf)R9 Sommer Betriebspraktikum[R9 Sommer Einverständniserklärung Betriebspraktikum]9 kB