Aktuelle Seite: HomeUnsere SchuleHistorieNamensgeber

Namensgeber

 

 johann

 

Johann VI. von Nassau

Der Namensgeber unserer Johann-von-Nassau-Schule

 

 

Lange Jahre diente die Schulformbezeichnung „Realschule“ zugleich als traditioneller Schulname für die Realschule Dillenburg. Daneben bestand die „Hofgartenschule“ als Grund- und Hauptschule. Als sich ab dem Schuljahr 1986/1987 aus diesen Schulen durch politische Vorgaben eine „Verbundene Haupt- und Realschule mit Förderstufe“ entwickelte, musste ein „richtiger“ Schulname gefunden werden, der die nun zu lang gewordene Schulformbezeichnung ersetzen sollte.


Zu dieser Zeit war die Realschule gemeinsam mit dem Dillenburger Gymnasium im Schulkomplex an der Jahnstraße untergebracht. Da das Gymnasium den Namen Wilhelms I. von Oranien trägt, lag es nahe, den Namen des jüngeren Bruders für die Nachbarschule im gleichen Hause zu wählen. So erinnert die Johann-von-Nassau-Schule heute an Johann VI. von Nassau, der als der bedeutendste Nassauer Graf gilt.
 
Johann VI. wählte Dillenburg als alleinigen Regierungssitz seiner Grafschaft. Er baute das Dillenburger Schloss und die Befestigungsanlagen weiter aus. Seinen berühmten Bruder Wilhelm unterstützte Johann VI. im Freiheitskampf um die Niederlande, welcher ohne die Hilfe der Nassauer kaum möglich gewesen wäre. Von ihm verordnete Reformen haben unsere Gegend nachhaltig geprägt.
 

Beispielhaftes hat Johann VI. beim Ausbau des Schulwesens geleistet. Er gründete Lateinschulen in den Städten seiner Grafschaft, ebenso Schulen für die einfache Bevölkerung und in einigen Städten sogar Mädchenschulen! Seine Vorstellungen über die Bildung des Volkes entsprachen pädagogischen Prinzipien, die noch mehr als 400 Jahre später aktuell und gültig sind. So forderte er schon damals einen Unterricht, der „die Sachen in Hirn, Herz und Hände bringe“